Kundgebung gegen Pelz vor Peek&Cloppenburg

Zum Kampagnenauftakt anlässlich des Wiedereinstiegs von Peek&Cloppenburg in den Pelzhandel versammelten sich am Freitag, den 4. September 2015, gut ein Dutzend Demonstrant*innen vor der P&C-Filiale in der Leipziger Straße. Mit selbst gebastelten Schildern, Unterschriftenlisten und Infomaterial setzten sie ein Zeichen gegen das grausame Geschäft der Pelztierindustrie.

Noch 2006 verkündete das Modeunternehmen Peek&Cloppenburg den Verzicht auf Echtpelzartikeln. Entgegen dieser Verlautbarungen, wurden im vergangenen Jahr, nach Informationen der Offensive gegen die Pelzindustrie, Kleidungsstücke mit Kaninchenfell im Sortiment entdeckt, die bis heute über die Ladentheken der Westfilialen gehen.

Dabei ist das Tragen von Pelz ein Relikt aus längst vergangen Zeiten, in denen Menschen noch in Höhlen lebten. So erhielten die Demonstrant*innen viel Zuspruch von Seiten der Passanten. Selbst die Bundesregierung hat mittlerweile begriffen, dass die tierquälerische Pelztierzucht der heutigen Zeit nicht angemessen ist. Aus diesem Grund schloss sich das Bundeskabinett Ende August einer Initiative des Bundesrates für ein Verbot der Haltung von Pelztieren in Deutschland an (siehe auch hier).

ODT Export