September-Kaffeeklatsch & EndZOO-Vortrag

Franzi schreibt zu Gast! (Vielen Dank! =))
Ihre Eindrücke vom 13.09.2015.

Hallöchen meine Lieben!
Heute möchte ich euch mal vom veganen Kaffeeklatsch von „Vegan in Halle“ berichten.
Dieser findet jeden zweiten Sonntag des Monats statt (entweder im Cafe Feez oder in der goldenen Rose). Gestern, am 13.09., war ich das erste Mal dabei und war sofort sehr begeistert! Es kamen sehr viele Gäste, unter anderem auch Veganer aus Leipzig.
Die Auswahl an mitgebrachten Speisen war reichlich, von süß bis herzhaft war alles dabei. Hier nur eine kleine Liste (passt auf, dass ihr beim lesen nicht sabbert): Donuts, Tiramisu, Waffeln, Cupcakes, Brownies, verschiedene Kuchen, Torte, Brote mit Aufstrichen, Gehacktes, gluten und zuckerfreies Banenkuchen und sogar roh veganen Kuchen… Also für jeden Geschmack etwas dabei und natürlich alles vegan - ohne Tierleid! Und ich kann euch sagen: es war sooooo lecker. Leider konnte ich nicht alles probieren. Auch wenn ich mein Bestes gegeben habe - irgendwann ist auch mein Bauch mal voll (jaja, man mag es kaum glauben). Anschließend konnte ich nach Hause rollen.
Zu sagen sei vor allem, dass natürlich nicht nur Veganer immer herzlich Willkommen sind, sondern auch Leute, die sich für die vegane Lebensweise interessieren bzw. sich einfach mal selber davon überzeugen wollen, wie toll vegane Speisen denn schmecken können ;-)

Im Rahmen des Kaffeeklatsches gab es auch einen Vortrag von Frank Albrecht zum Thema Zoo-Kritik. Doch dazu später mehr…

12032962.jpg 12033136.jpg 12002062.jpg img_20150913_155308.jpg img_20150913_155250.jpg img_20150913_155300.jpg

Hey Hey, weiter geht es im Text mit einem sehr wichtigen Thema…
Im Rahmen des Kaffeeklatsches gab es auch einen Vortrag über das Thema Zoo-Kritik von Frank Albrecht (EndZoo). Auf diesen war ich besonders gespannt. Zwar wusste ich schon vorher, dass der Zoo keine optimale und artgerechte Einrichtung für Tiere ist, doch konnte ich bisher selber nicht so gut argumentieren.
Diskutiert wurden dabei die Argumente, welche die Zoos selber anbringen, damit sie als die guten Tierschützer dastehen. Frank Albrecht hat diese Argumente mit knall harten Zahlen und Fakten in Frage gestellt und eindeutig klar gemacht, dass die Tiere in Zoos als Gefangene leben und z.B. keines Falls dem Artenschutz dienen. Mit den Millionen von Geldern, die jährlich in die Zoos fließen, könnten viel mehr gefährdete Tiere in freier Wildbahn geschützen werden als es in Zoos je möglich wäre.
Für mich steht nun eindeutig fest, dass ich kein Tier-Gefängnis mehr besuchen möchte, und dass diese ganze Heuchlerei, wie sie uns in den Medien gezeigt wird, endlich ein Ende haben muss! „Aber die Tiere sind doch so schön anzusehen…“ - ach wirklich? du magst also gerne total verstörte Tiere sehen, die den ganzen Tag in ihren viel zu kleinen Gehegen im Kreis laufen oder vor sich hin vegetieren? „Aber für die Kinder ist es doch schön, sich die wilden Tiere von der Nähe anzusehen…“ - Wie schade, dass wir schon unseren Kleinsten diese grausame Gefangenschaft als normal und natürlich darstellen. Geh doch bitte lieber mit deinem Kind in den Wald und beobachte die einheimischen Tiere in ihrer natürlichen Umgebung. Dies hat doch einen viel größeren pädagogischen Mehrwert als ihnen Tiere zu zeigen, die unter den unnatürlichsten Bedingungen leben und Verhaltensstörungen aufweisen.
Ich kann euch nur sagen: informiert euch, geht mit offenen und kritischen Augen durch die Zoos und bildet euch eure eigene Meinung. Ist es da wirklich Wert?
Mehr Infos unter: http://www.endzoo.de/gefangenschaft/deutschland/index.php
11150961.jpg 12027535.jpg


Franzi bloggt auf Facebook: https://www.facebook.com/Franzi-goes-vegan

ODT Export